Gemüse-Brühe-Pulver mit Wildkräutern

-- ZERO WASTE -- 

Zaubere dir eine gesunde Gemüsebrühe aus Küchenabfällen und wild gewachsenen Pflanzen aus Garten, Wald und Wiese.

Was in den Wintermonaten tun, wenn der Garten nichts mehr hergibt und die Wildpflanzen draußen unter einer dicken Schneeschicht schlummern? Dann ist Zeit sich an der Ernte aus den vorangegangenen Monaten auszuprobieren. Einige Leser werden jetzt an täglichen Teegenuss denken. Tee trinken. Und weiter? Was lässt sich noch mit getrockneten Kräutern anstellen? Die Antwort ist simpel und einfach: Probiere mal ein selbstgemachtes Gemüse-Brühe-Pulver aus. Mit noch mehr gesunden Inhaltsstoffen als bei einem herkömmlichen Brühe-Pulver dank Brennnessel, Giersch & Co. Und ganz ohne Zusatzstoffe und Aromen. Und du bestimmst, was rein kommt!

 

Dafür brauchst du  lediglich Küchenabfälle, die du über Wochen in Beuteln im Gefrierfach/Truhe ansammeln kannst und natürlich ein paar getrocknete Wildpflanzen. Besonders gut für ein leckeres Gemüse-Brühe-Pulver eignet sich:

 

Geeignete Gemüse-Abfälle:

  • Schalen von Zwiebeln, Knoblauch, Karotten, Sellerie, Tomaten, Zucchini
  • Das Grün vom Porree, Stängel der Petersilie
  • Strunk von Zucchini, Zwiebel
  • und viele mehr
  • Tipp: Kohlreste und Kartoffelschalen würde ich nicht empfehlen.

 

Geeignete #Wildpflanzen/Wildkräuter:

  • Brennnessel (Blatt oder Samen)
  • Giersch
  • Bärlauch
  • Gundermann
  • Wegerich
  • Taubnessel
  • Dost
  • Quendel
  • Knoblauchsrauke
  • Schafgarbe
  • und viele mehr

 

Was brauche ich alles, um das #Brühe-Pulver herzustellen?

  • 2x gefüllte Gefrierbeutel (Größe: 3L) mit Küchenabfällen
  • 1-2 Handvoll Getrocknete Wildkräuter
  • 29 g Steinsalz (oder mehr/weniger je nach eigenem Geschmack)
  • Ein Dörrgerät oder Backofen
  • Einen guten Mixer (ich habe einen Hochleistungsmixer – damit lässt sich wunderbares Pulver herstellen)
  • Ein großes braunes Glas (290ml)

Zubereitung:

  1. Für ein großes Glas (290g) Gemüse-Brühe-Pulver solltest du vorab 2x 3 L volle Gefrierbeutel Gemüseabfälle aus der Küche sammeln. Da ich gerne frisch koche, habe ich diese Menge recht schnell zusammen.                                                                                                         
  2. Die Küchenabfälle etwas antauen lassen, dann in einen Mixer geben, um das Gemüse vorab schon einmal in kleine Stückchen zu häckseln.                                                                          
  3. Gemüse auf Blechen verteilen und in den Dörrapparat oder den Backofen geben. Temperatur auf 45 Grad einstellen und solange dörren, bis das Gemüse rascheltrocken ist. Oder den Backofen auf 50 Grad einstellen und einen Kochlöffel in die Tür klemmen, damit Feuchtigkeit entweichen kann.                                                                                               
  4. Danach das Gemüse mit der Hand über einer großen Schüssel zerbröseln. Nun die getrockneten Wildpflanzen – ich habe Brennnessel genommen – ebenfalls zerbröseln und unterheben.

                                                                                                                                  Optional: Wer will kann noch Petersilie, Liebstöckel oder andere beliebte Suppenkräuter dazugeben.                                                                                                                       

  1. Den Mixerbehälter auf eine Waage stellen und mit der Gemüsemischung füllen. Bitte nicht randvoll, da der Inhalt sich im Mixvorgang noch bewegen können muss. Dann pro 10 g Gemüse 1g Salz hinzufügen.                                                                                                 
  2. Jetzt das Gemüse + Wildkraut + Salz auf höchster Stufe im Mixer zu Brühe-Pulver verarbeiten. In ein braunes Glas abfüllen.

Fertig!

 

Tipp: Für noch mehr Wildkraut-Beilage kann auch ein selbstgemachtes Kräutersalz verwendet werden.

 

Verwendung:

Das selbst gemachte Gemüse-Brühe-Pulver eignet sich hervorragend für Suppen, Soßen, Salatdressings, zum Kochen von Gemüse oder als originelle Geschenkidee. Ich portioniere es wie gewöhnliches Brühepulver aus dem Supermarkt.

1 EL Pulver pro 500ml.

 

Viel Spaß beim Nachmachen des Rezepts!

 

Bei Fragen und Anregungen schreibt mich gerne an oder schickt mir Bilder von eurem Gemüsebrühepulver.